Explosion im Currenta-Entsorgungszentrum: Erstes Zwischengutachten enthält Hinweise zur Ursache

30.08.2021

Eine chemische Reaktion hat vermutlich zur Explosion von Tank 3 des Tanklagers der Sonderabfallverbrennungsanlage am 27. Juli 2021 in Leverkusen-Bürrig geführt. Das hat die Bezirksregierung Köln heute in der Sitzung des Rates der Stadt Leverkusen unter Berufung auf den ersten Zwischenbericht zur Brandursachenermittlung bekanntgegeben.

„Die Ergebnisse dieses Zwischenberichts passen zu unseren bisherigen Erkenntnissen“, erklärt Currenta-Geschäftsführer Hans Gennen. „Sie sind ein wichtiger Teil der Aufklärung durch die Ermittlungs- und Aufsichtsbehörden, die wir vollumfänglich unterstützen werden“, so Gennen weiter.

Die Autoren des Sachverständigengutachtens halten es für wahrscheinlich, dass eine Lagerung der Abfallflüssigkeit über der sogenannten „Selbstexplosionstemperatur“ des gelagerten Stoffes zu Selbsterwärmungseffekten geführt hat. In der Folge sei es zu einem exponentiellen Temperatur- und Druckanstieg in Tank 3 des Entsorgungszentrums in Bürrig gekommen. Im Bericht heißt es unter „Brand- und Explosionsursache“ wörtlich: „Der ganze Vorgang ging so schnell, dass die Sicherungseinrichtungen den Druck nicht mehr abführen konnten. Als der Druck dann über dem Auslegungsdruck des Behälters lag, explodierte dieser.“

Am 27. Juli 2021 um 9.37 Uhr habe der Druck die Belastbarkeitsgrenze des Tanks überschritten.

Durch die Explosion haben sich nach Einschätzung der Gutachter die Abfallflüssigkeit und das zuvor zur Kühlung in den Tank gepumpte Heizöl mit der Umgebungsluft vermischt und sofort durchgezündet. Im Anschluss an diese beiden Explosionsvorgänge sei es dann zum Brand im Tanklager gekommen.

Weitere Informationen sowie eine schematische Darstellung zum Ablauf der Explosion unter
www.currenta-info-buerrig.de

 

Weitere Meldungen

Instandhaltungsarbeiten in der Sonderabfallverbrennungsanlage in Bürrig

13.10.2021|

An der Sonderabfallverbrennungsanlage in Leverkusen-Bürrig finden aktuell umfangreiche Instandhaltungsarbeiten statt. So werden beispielsweise Anlagenteile auf mögliche Beschädigungen geprüft. Im Juli war es im angrenzenden Tanklager zu einer Explosion gekommen. Zudem werden unter anderem Kessel und Rohrleitungen winterfest gemacht, um sie vor Korrosion zu schützen. Bei den Arbeiten kommt Wasserdampf zum Einsatz, sodass vorübergehend weiße Dampffahnen außerhalb des Werksgeländes sichtbar sein [...]

WDR5-Stadtgespräch live aus Leverkusen

30.09.2021|

Auf Einladung von WDR5 diskutierten Anwohner*innen aus Leverkusen mit Chempark-Leiter Lars Friedrich. Der Austausch, an dem auch Umweltministerin Ursula Heinen-Esser und Dieter Donner vom BUND NRW teilnahmen, wurde live auf WDR5 übertragen. Lars Friedrich beantwortete in der einstündigen Live-Sendung Fragen von Bürger*innen und Expert*innen. Den vollständigen Mitschnitt des WDR5-Stadtgesprächs gibt es hier zum nachhören. Hier beim WDR [...]

Bezirksregierung Köln: Neue Details zur möglichen Ursache

24.09.2021|

Die Bezirksregierung Köln hat am 22.09.2021 weitere Details aus einem Sachverständigen-Zwischenbericht zum Ablauf der Explosion im Tanklager der Sonderabfallverbrennungsanlage in Bürrig veröffentlicht. Mit den Ergebnissen dieser Untersuchungen wird die im ersten Zwischenbericht vermutete Ursache für die Explosion weiter erhärtet, so die Bezirksregierung. Hier finden Sie die Pressemitteilung der Bezirksregierung Köln zum zweiten Zwischenbericht.

Große Trauer und Anteilnahme bei CURRENTA-Gedenkfeier

10.09.2021|

Rund 400 Familienangehörige, Freund*innen, Kolleg*innen und Anwohner*innen gedachten bei der CURRENTA-Gedenkfeier am 10.09.2021 auf dem Flugplatz Kurtekotten den sieben Menschen, die bei der Explosion im Tanklager des Currenta-Entsorgungszentrums ihr Leben verloren haben. Sowohl die Teilnehmer*innen der Veranstaltung als auch die über 700 Menschen, die im Live-Stream dabei waren, setzten ein Zeichen für Anteilnahme und Zusammenhalt. Der Wunsch, Trost und Kraft [...]